Osteopathie

Osteopathie in Usingen – Ganzheitliche Medizin

Osteopathie ist eine ganzheitliche Medizin, die der Diagnose und Behandlung von Funktionsstörungen im Körper dient.

Osteopathie in Usingen wird in meiner Naturheilpraxis schon lange praktiziert. Diese behandelt Funktionsstörungen im Körper.

Funktionsstörungen im Körper ergeben sich dann, wenn der Organismus negative Einflüsse wie zum Beispiel Überbelastung, Stress, Operations- oder Unfallfolgen, Erreger, Umwelteinflüsse oder andere Dinge nicht ausgleichen kann.

Die Funktion einer Struktur zeigt sich an seiner Bewegung.
Ist die Funktion einer Struktur eingeschränkt, so ist dies Ihre Bewegung häufig auch.
So behandle ich mit Osteopathie in Usingen in meiner Praxis verschiedene Funktionsstörungen.

Mit manuellen Techniken kann man die Bewegung wieder herstellen, wodurch die Struktur wieder funktionieren kann. Test-, Diagnose- und Behandlungswerkzeug sind die Hände der Osteopathie in Usingen.
Die Osteopathie behandelt nicht die Krankheit, sondern die Funktionseinschränkung des Systems. Die Gesundheit stellt der Körper selbst wieder her.

Behandlungen werden von vielen Patienten aus der Region bezogen. So findet Osteopathie in z.B. Neu Anspach hohen Anklang.

Gerne können Besucher aus Neu Anspach oder Umgebung eine Osteopathie Behandlung buchen.

Besucher aus Selters kommen ebenfalls für eine Osteopathie Behandlung.
Mit Osteopathie Personen aus Selters und weiteren Umläufen zu helfen, bereitet mir große Freude.

Die Ganzheitlichkeit entsteht aus dem Bewusstsein, dass Knochen, Muskeln, Gelenke, Gefäße, Gewebe, innere Organe und das Nervensystem in wechselseitiger Beziehung zueinander stehen und deren harmonisches Zusammenspiel dem Körper ermöglicht, als Einheit zu funktionieren.

 

Osteopathische Grundprinzipien:

  • Körper und Geist bilden eine Einheit und stehen in Wechselwirkung zueinander.
  • Der Körper ist der Selbstorganisation- und Reorganisation in der Lage.
  • Im Idealfall arbeiten alle Teile des Organismus harmonisch zusammen, das Immunsystem wehrt Krankheiten ab, Verletzungen heilen wieder und irreparable Schäden werden kompensiert.

Die Grundlagen der Osteopathie in Usingen sind die Kenntnisse aus Anatomie, Physiologie, Pathologie, Biomechanik und Embryologie.
Der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still (1828-1917) entwickelte in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein neues Verständnis von Gesundheit und Krankheit.
Er sah den Körper als Einheit, die nur dann gesund funktionieren kann, wenn eine gute Beweglichkeit in allen Körperteilen vorhanden ist – wo Bewegung ist, ist Leben.

Er fand heraus, dass schon kleinste Fehlstellungen an Knochen zu einer Irritation der umliegenden Gewebe, Nerven und Gefäße führen und deren Dynamik einschränken können.

Zur Untersuchung und Diagnostik verließ er sich ganz auf das Gespür seiner Hände.
Auf diese Weise nahm er Bewegungseinschränkungen wahr, die er mit seinen Händen behandelte.

Diese Methode der Untersuchung und Behandlung nannte er Osteopathie (von griech. Osteon = Knochen und Pathos = Leiden) und stellte sie 1874 der Öffentlichkeit vor.
Upledger und Sutherland, beschäftigten  sich seit Jahrzehnten mit der Behandlung des Körpers über den Schädel, die Schädelnähte, die sich im Kopf befindlichen Membranen, die Wirbelsäule bis hin zum Kreuzbein und der Flüssigkeiten in diesem System.
Diese Cranio-Sacrale-Therapie (Cranium = Kopf, Sakrum = Kreuzbein) wurde durch ihn ein Teil der Osteopathie.

Parietale Osteopathie

Bei der parietalen Osteopathie werden die Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bänder und Faszien auf Bewegungseinschränkungen untersucht und behandelt.

Craniosacrale Osteopathie

In der cranialen Osteopathie werden feine Bewegungen der Schädelknochen, des Kreuzbeins und der dazugehörigen Bindegewebshäute untersucht und behandelt.

Viszerale Osteopathie

Bei der viszeralen Osteopathie werden die inneren Organe sowie ihre umgebenden Strukturen auf Bewegungseinschränkungen hin untersucht und behandelt.

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier: Kontakt