Viszerale Osteopathie

Viszerale Osteopathie Usingen – Behandlung innerer Organe

Die spezielle viszerale Osteopathie widmet sich den inneren Organen (Viscera).

In meiner Praxis wird die Beweglichkeit der Organe zueinander und zu dem sie einhüllenden oder stützenden Muskel- und Bindegewebe abgetastet und behandelt.

Funktionsstörungen, auch der benachbarten Strukturen, entstehen zumeist, wo Narben, Verklebungen oder Verlagerungen die freie Bewegung von bindegewebigen Gleitflächen der Wirbelsäule, des Brustkorbs, der Extremitäten sowie der Organe die Beweglichkeit einschränken. Wobei auch die benachbarten Strukturen in Mitleidenschaft gezogen werden und symptomatisch reagieren.

Die behindernde Beweglichkeit der Organe wird oftmals durch schmerzhafte Entzündungen, Narben oder als Folgen eines Unfalles hervorgerufen.

 

Meine Hilfe: Anwendung der viszerale Osteopathie

Voraus geht eine eingehende Untersuchung. An den Stellen, wo ich Einschränkungen feststelle, wird die Beweglichkeit durch eine sanfte Mobilisation mit den Händen wieder hergestellt.

Nach J.P. Barral besteht bei einem optimalen Gesundheitszustand wieder eine durchgehende Bewegung zwischen allen inneren Organen. Allerdings können Spannungen, Verlagerungen und Adhäsionen die Beweglichkeit der Organe behindern oder Bewegungsfreiheiten von Muskeln, Membranen, Faszien sowie Knochen einschränken. Störungen dieser Art führen oftmals zu chronischen Reizungen und festen, abnormalen Spannungspunkten im Gewebe.

Als Folge der Behandlung kann es zu viszeralen Manipulationen kommen. Dies erfordert sehr feine manuelle Techniken, mit denen ich die Wiederherstellung der normalen Mobilität und Bewegung der inneren Organe sowie deren Bindegewebe unterstütze. Dabei führen die sanften Manipulationen zur Modifikation und Verbesserung der Struktur und Funktionsweise des inneren Organsystems sowie des gesamten Körpers.

Mehr Informationen und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier: Kontakt